FAQ

Alles wurde schon mal gefragt. Was Du hier nicht findest, fragst Du mich einfach per Mail oder telefonisch.

Kann ich das Honorar auch auf mehrere Raten aufteilen?

Na klar. Besprechen wir individuell. Bislang haben wir noch immer eine gute Lösung gefunden.

Lohnt sich Dein Angebot für Berufsstarter?

Oh ja. Tatsächlich profitieren Berufsstarter langfristig am meisten. Das liegt vor allen Dingen an den günstigen Konditionen durch die provisionsfreien Produkte.

Sollte ich meine Eltern auch mal zu Dir schicken?

Wenn Deine Eltern auch Mediziner sind, macht das wahrscheinlich sehr viel Sinn. Denn deren Versicherungen und Geldanlagen sind wahrscheinlich auch ziemlich teuer (und ziemlich durcheinander).

Mit einer umfangreichen Finanzplanung bekämen sie niicht nur einen sehr guten Überblick über ihr Vermögen und die eigenen Einnahmen und Ausgaben, sondern hätten das Honorar durch zahlreiche Optimierungen schnell wieder drin.

Kannst Du das Produkt auf Provisionsbasis für mich abschließen und mir dann die Provision auszahlen?

Nein. Das Provisionsabgabeverbot regelt das sehr genau. Nimm also lieber einen provisionsfreien Honorartarif. Damit wirst Du langfristig glücklicher.

ich bin kein Mediziner. Kannst Du mir trotzdem helfen?

In aller Regel ja.
Wir müssten uns allerdings erst einmal unterhalten, ob ich der richtige Ansprechpartner für Deine Situation bin.

Kann es sein, dass Du es ablehnst mich zu beraten?

Grundsätzlich ja.
Ich berate weder Jäger (auch keine „Hobby-Jäger“) noch Soldaten (auch keine SanOAs).

Und natürlich, wenn die Chemie zwischen uns überhaupt nicht passt, macht eine langfristige Zusammenarbeit wenig Sinn.

Was machst Du anders, als andere?

Kurz gesagt: Alles. 🙂

Es beginnt mit der Finanzplanung. Diese Dienstleistung ist sehr wertvoll, weil sie Dir einen sauberen Überblick über deine Finanzen bringt. Es ist superhilfreich, wenn Du ein jährliches Update bekommst, wie sich Deine Einnahmen und Ausgaben (inkl. aller Versicherungen, Sparraten Deiner Anlagen und natürlich Steuer- und Sozialversicherungsabgaben) entwickelt haben.
Auch die Vermögenspositionen (z.B. Depot, Immobilien, etc.) und die dazu gehörenden Darlehen in seiner sauberen, jährlich angepassten Übersicht zu finden, ist grandios.

Dann muss Dir klar sein, dass Finanzberatung normalerweise Finanz-„Bedarfsweckung“ genannt werden müsste. Denn der Provisions-Finanzberater muss Dir ja ein Produkt verkaufen, wenn er etwas verdienen möchte.
Bei mir bekoommst Du stattdessen echte Beratung.

Und schließlich die Produktbesorgung: Stell Dir vor, es gäbe Einkaufskonditionen, die Du selber gar nicht bekommen kannst, weili Du die etnsprechenden Zugänge und Erlaubnisse nicht hast. Und genau diese Einkaufskonditionen gebe ich ohne Aufschläge an Dich weiter.

Hört sich alles gut an. Gibt es auch Nachteile?

Auf jeden Fall.
Aber im Grunde nur einen. Dieser wesentliche Nachteil ist in Deinem Kopf. Für viele Menschen ist es leichter eine versteckte Provision in unbekannter Höhe in Kauf zu nehmen, als ein Honorar vom eigenen Konto zu überweisen.

Und genau das hindert Menschen daran, die Honorar-Finanzberatung in Anspruch zu nehmen. Man denkt leicht: „Sooo groß werden die Unterschiede schon nicht sein.“

Leider doch.

Frag mich

5 + 8 =